Wildcard für IAM Cycling

„Drei UCI Professional Continental Teams erhalten Wildcard für die Tour de Suisse 2014“

Das auf die Saison 2013 von Michel Thétaz neu gegründete Team IAM Cycling erhält 2014 als einziges Schweizer Team erneut eine Wildcard. Ebenso sind die südafrikanische Mannschaft MTN Qhubeka und das polnische Radsportteam CCC Polsat Polkowice an der 78. Tour de Suisse startberechtigt.

Zur Meidenmitteilung:

MM_Drei UCI Professional Continental Teams erhalten Wildcard für die Tour de Suisse 2014_100314_DE

 

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Duftspray auch für Euren Veloraum?

Hallo liebe Leser

Heute möchte ich Euch auf eine neue Webseite aufmerksam machen. Sicher habt Ihr auch schon selber einen Duftspray Automaten von Air Wick im Einsatz. Die Air Wick Fresh Matic ist eine bequeme Alternative zu Duftkerzen oder Duftsteckern. Es gibt eine Vielzahl an Duftnoten, (z.B. Touch of Luxury Oriental  Orchidee, Touch of Luxury Pfirsich & Wild Lilien, Touch of Luxury Moonlight Ocean & OrangeBlossom, Cool Lilen & White Lilac, Magnolia & Kirschblüte, Regenwaldfrische, White Flowers, Anti Tabak, Wassefall, Apple, Citrus, Lemon, Lavendel, Freesie Jasmin, Vanille Karamel, Touch of Luxury  Seide & Lilienfrische, Bratapfel Zimt, Seidiges Kaschmir & Sinnliche Vanille, Cotton & Mandelblüte oder Himmelsfrische). Die Freshmatic versprüht den Duft aus den Dosen automatisch, in Zyklen zwischen 9 und 30 Minuten. Leider sind die Air Wick Dosen dann schnell aufgebraucht und ein Air Wick Nachfüllpack muss her. In der Schweiz kosten die Nachfüller leider meist über Fr. 7.90 je 250 ml Dose. In Kürze sollen aber über den Duftspray Shop www.duftspray.ch günstige Duftspray Nachfülldosen zu kaufen sein, welche auch in den Air Wick Fresh Matic Automaten eingesetzt werden können und Rund 30% günstiger sein sollen.

Posted in Produktempfehlung | Tagged | 2 Comments

search.ch lebt und ist jetzt sogar Sponsor der Tour de Suisse

Das Schweizer Onlineverzeichnis search.ch wird Official Sponsor der Tour de Suisse. „Als führendes Verzeichnis- und Serviceportal der Schweiz” wird der neue Sponsor gefeiert; nun wenn ich an ein führendes Portal denke, fällt mir bestimmt nicht search.ch ein…wusste gar nicht, dass es die noch gibt.

Lassen wir uns überraschen, ob vielleicht diese Flop-Partnerschaft das Ende dieser Werbe-Schleuder beschleunigen wird.

Posted in News, Radrennen | Tagged | 1 Comment

Mit dem Fahrrad auf Kreuzfahrt durch die Südsee

 

Blick aus der Kabine des Kreuzfahrtschiffs

Kreuzfahrtschiff Norwegian Jade

Eine etwas verrückte Idee…mit meinem Fahrrad auf eine Kreuzfahrt, lest weiter wie ich dies umsetzen konnte! Ich freue mich auf zahlreiche Kommentare ;-)

Um eine tolle Erfahrung reicher kam ich von meiner Kreuzfahrt durch die Südsee zurück. Um die Inseln intensiver kennenzulernen, wollte ich unbedingt mein Fahrrad mitnehmen. Damit begann die Logistik. Zuerst etwas nach “Kreuzfahrt buchen googeln und sich dann für ein Reisebüro entscheiden. Meine Wahl viel auf ein spezialisiertes Kreuzfahrt Reise-Portal. Danach die Charterfluggesellschaft anrufen, ob es ein Problem sein, ein Fahrrad mit auf eine Kreuzfahrt zu nehmen? Nein, sogar kostenlos beförderte man mein Rad von Zürich nach Tahiti. Voraussetzung: Der Lenker musste quergestellt werden, die Pedale mussten abgeschraubt werden und die Luft aus den Reifen gelassen werden. Alles klappte wie am Schnürchen. Nach 24 Std. Flug und 3 Zwischenlandungen bin ich wohlbehalten in der Südsee angekommen. Und auch für mein Fahrrad fand man noch ein Plätzchen.

 

Früchte Buffet auf der Kreuzfahrt

Das Schiff selbst war toll, die Kabine sauber und gross, das Essen sehr schmackhaft, die Cocktails der Südsee angepasst bunt und fruchtig. Jeden Abend hatten wir im Theater eine glitzernde Abendshow, manchmal sogar dargeboten von den einheimischen Inselbewohnern, bei denen wir gerade vor Anker lagen. Den Rest des Abends konnte man im Casino, an der Bar oder in der Disco verbringen. Die Crew war äusserst zuvorkommend und meine nette Kabinenstewardess legte mir jeden Abend noch ein „Betthupferl“ auf mein Kopfkissen. Allzu spät wurde es nie, denn am nächsten Tag standen meine Landausflüge auf dem Programm.

Nachts war es sehr beeindruckend, den Südseehimmel und das nur dort zu sehende „Kreuz des Südens“ zu beobachten. Romantiker kamen voll auf ihre Kosten.

Er war herrlich die Insel Bora-Bora in knapp 3 Stunden mit dem eigenen Fahrrad zu umrunden. Ich hatte die Strände fast immer ganz für mich alleine. Ähnlich auf den Cook-Islands. Von Rarotonga umrundete ich die Insel ebenfalls mit einem Stopp am grössten Hotel der Insel. Ganz anders dagegen NIUE, eine sehr selten besuchte Südsee-Insel mit nur ca. 1’200 Einwohnern und voller ursprünglicher Natur. Herrlich dort in der etwas entfernt liegenden Lagune zu baden. Raiatea, Vava´u auf Tonga, Lautoka auf Fidji und Noumea in Neukaledonien standen weiter auf unserem Besuchsprogramm. Hier fanden tlw. Ausflüge mit den typischen Auslegerbooten statt, die uns die einheimischen Dörfer näher brachten. Oder ich legte mich an den menschenleeren Strand und genoss die Sonne in der südlichen Hemisphäre.

Ganz andere Eindrücke dann in unserem Zielhafen Sydney. Eine pulsierende Grossstadt mit einem unheimlich tollen Flair rund um den Hafen und interessanten Sehenswürdigkeiten wie der Oper, der Harbour Bridge, dem Sydney Tower, Darling Harbour oder Bondi Beach, dem Surfer Paradies von Sydney. Nach 3 Wochen trat ich wieder den Heimflug an und habe somit gleichzeitig einmal die Erde umrundet. Die tollste Idee war es jedoch, mein Fahrrad mitzunehmen. Ich hätte dies sicher auch immer wieder vor Ort mieten können, aber die knappen Zeitfenster bei den Landausflügen konnte ich so optimal ausnutzen. Natürlich hätte ich vor Ort auch nie so ein hochwertiges Fahrrad mieten können, mein Popo und meine Beinmuskeln haben es mir gedankt ;-)

Weitere Fotos folgen, habe so an die 1’500 Bilder auf dieser Kreuzfahrt aufgenommen.

Posted in Uncategorized | Tagged | 1 Comment

Blogbeitrag Fahrradblog: Fahrradbremse richtig einstellen

Fahrradfahren ist im Frühjahr wieder ein beliebter Sport, bei dem sich die Sonne genießen lässt und ein wenig Bewegung und frische Luft mit inbegriffen sind.

Dafür ist es wichtig, dass sich das Fahrrad in einem guten und zugleich sicheren Zustand befindet. Die Bremse ist hierbei eines der wichtigsten und zugleich am meisten verwendeten Teile am Fahrrad. Wird der Bremszug ausgetauscht, dann wird eine Halterung bei den meisten Fahrradmodellen am Bremsgriff eingehakt und das Kabel durch die Ummantelung geschoben. Der überstehende Teil des Drahtes wird in einer Halterung befestigt.

Moderne Fahrräder besitzen hierfür teils kluge Lösungen für die Befestigung des Bremskabels und lassen sich praktisch handhaben. Bekannte Hersteller für Bremsen sind etwa Shimano, Magura, Formula, Avid oder SRAM. Die meisten Modelle sind von diesen gängigen Herstellern. Beim Kabel muss aber nicht unbedingt auf eine Marke geachtet werden, denn diese sind leicht erhältlich. Ein Bremskabel aus dem Baumarkt kann schon eine gute Lösung sein. Das notwendige Werkzeug hängt ein wenig vom Modell der Bremse ab, aber meist handelt es sich um einen kleinen Schraubenschlüssel oder Gabelschlüssel. Diese gibt es einzeln oder als Kombischlüssel. Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass das Bremskabel festgezogen wird, damit ein Zug auf der Bremse liegt. Noch hängt die Bremse locker. Ein sanfter Zug am Kabel genügt schon, um den Zug zu erhöhen. Es darf nicht zu fest gezogen werden, da sonst die Aufhängung leidet. Nun ist Fingerspitzengefühl gefragt, um ausreichend Bremskraft zu erhalten und das Kabel nicht zu beschädigen. Das Kabel ist nur noch zu justieren.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Blogbeitrag Fahrradblog: Vorteile Fahrradträger

Ich finde einen Fahrradträger sehr nützlich, da er viele Vorteile gegenüber anderen Transportmöglichkeiten besitzt.
Normale Autos sind viel zu klein, es sei denn, das Fahrrad ist klappbar beziehungsweise der Fahrer kommt mit der Enge zurecht. Das Einzige, was für weiter Strecken hilft, wäre Bus oder Bahn, doch da bin ich auf die vorgegebenen Zeiten des Verkehrsvereines angewiesen.

Da es drei verschiedene Variationen eines Fahrradträgers gibt, denke ich einfach, dass sich für jeden das Passende finden lässt. Das Einfachste ist der Dachträger, doch der soll nicht unbedingt sicher sein. Heckträger oder Träger für eine Anhängerkupplung sind da wohl die bessere Wahl. Ich würde am ehesten zum Heckträger tendieren, da nicht jedes Fahrzeug eine Anhängerkupplung besitzt. Ohne großen Aufwand kann ich auch mehrere Fahrräder leicht mitnehmen.

Einen weiteren Vorteil sehe ich darin, dass, besonders bei Heckträgern, kaum Platz in Anspruch genommen wird. Im Kofferraum lässt sich alles Notwendige für eine schöne Radtour verstauen.
Besitze ich einen Fahrradträger, so kann ich schnell und ohne große Organisation in ein gutes Radgebiet fahren. Das Auto wird abgestellt, ich fahre meine Tour und wenn ich genug habe, steige ich wieder ins Auto. So sind auch weit entfernte Ausflüge möglich, welche mir bisher immer zu anstrengend oder einfach nicht zu erreichen waren.

Während ich den Fahrradträger nur einmal in der Anschaffung bezahlen muss, müsste ich Bus oder Bahn immer wieder bezahlen. Natürlich scheint ein Träger teurer zu sein, doch er ist für Jahre benutzbar und im Endeffekt spare ich so eine Menge Geld. Sicherlich gibt es noch sehr viele Vorteile, doch diese halte ich für sehr wichtig.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

immer beliebter: die Fahrradbrille

Der Frühling hat begonnen und die Menschen sind wieder mehr mit dem Fahrrad unterwegs.

Wären da nicht die vielen, lästigen Insekten, die zu dieser Zeit leider auch wieder aktiv umher fliegen und das Sehen beim Fahrrad fahren erschweren.

Um zu vermeiden, dass einem die Insekten direkt in die Augen fliegen und dem Fahrradfahrer die Sicht verringern, schafft die Fahrradbrille Abhilfe. Diverse Modelle mit einer guten Passform und somit einem angenehmen Tragegefühl können in einem Online – Shop oder in einem Brillenfachgeschäft erworben werden. Die Brillenmodelle sind heutzutage leicht und sogar mit Belüftungsschlitzen ausgestattet. Bei manchen Fahrradbrillen ist es sogar möglich, die Gläser auszutauschen.
Sogar Unfälle können durch das Tragen einer Fahrradbrille vermieden werden. Denn die Fahrradbrille bietet nicht nur den Schutz vor Insekten, die dem Fahrradfahrer in die Augen fliegen können, sondern auch den Schutz vor der oftmals grellen Sonne, die einem beim Rad fahren die Sicht erschwert.

Fazit: Durch eine Fahrradbrille hat das ständige Augen zusammen kneifen ein Ende und die Fahrradtour kann in vollen Zügen genossen werden.

Posted in Uncategorized | 3 Comments

Fahrrad Praxis: Vorteile eines Fahrradanhängers

Wer kennt das nicht: Man ist hauptsächlich mit seinem Fahrrad unterwegs und muss mal etwas Grösseres transportieren, oder ist mit dem Kind unterwegs. Der Platz am Gepäckträger ist natürlich beschränkt und einen Kindersitz möchte man auch nicht unbedingt montieren.
Die perfekte Lösung hierfür ist ein Fahrradanhänger. Die Montage einer Anhängerkupplung an der Hinternabe des Fahrrads reicht, um einen Anhänger mit sich führen zu können. Moderne Kupplungen sind einfach zu öffnen und durch ihre Position an der Hinternabe neigt der Anhänger nicht zum Schaukeln und die Gefahr des Kippens ist verringert.
Kinderanhänger eignen sich, je nach Bauweise, für bis zu 2 Kinder bis zu einem Alter von 6 Jahren. Ein entscheidender Vorteil ist die erhöhte Sicherheit gegenüber Kindersitzen, wie vom ADAC durch mehrere Crashtests bewiesen wurde. Auch sind die Kinder durch die geschlossene Bauweise der Anhänger vor jeglichen Witterungseinflüssen, Insekten und trotzdem können sie durch die Seitenfenster die Tour geniessen.
Lastenanhänger gibt es in zwei Ausführungen: ein- und zweirädrig. Erstere werden vor allem für längere Touren und auch von Fahrradboten genutzt. Zweirädrige Ausführungen eignen sich perfekt für den Transport von grösseren Lasten auf kürzeren Strecken, wie zum Beispiel zum Einkaufen oder Tiertransport. Anders als bei Kinderanhängern befindet sich die Kupplung für Lastenanhänger meist am Sitz angebracht.

Lest auch den Artikel über Fahrradständer.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Tour de Suisse 2012

Liebe Leser

Die Tour de Suisse 2012 naht sich langsam aber sicher. Das Wetter ist nun auch wieder einladender und die Radfahrer sind wieder öfters auf Ihren Fahrrädern anzutreffen.

Auch dieses Jahr will ich die Tour de Suisse aktiv begleiten und werde täglich von den einzelnen Etappen berichten.

Hier schon mal ein Vorgeschmack der diesjährigen Etappen der Tour de Suisse 2012

 

1. Etappe SA 09.06.12 Lugano – Lugano
2. Etappe SO 10.06.12 Verbania. (I) – Verbier
3. Etappe MO 11.06.12 Martigny – Aarberg
4. Etappe DI 12.06.12 Aarberg – Trimbach / Olten
5. Etappe MI 13.06.12 Olten / Trimbach – Gansingen
6. Etappe DO 14.06.12 Wittnau – Bischofszell TG
7. Etappe FR 15.06.12 Gossau ZH – Gossau ZH (Einzelfahrten)
8. Etappe SA 16.06.12 Bischofszell TG – Arosa
9. Etappe SO 17.06.12 Näfels-Lintharena – Sörenberg
Posted in Radrennen | Tagged | Leave a comment

UCI World Tour Lizenz für die Tour de Suisse

Am Montag, 12. März 2012, erhielt die Tour de Suisse eine neue UIC World Tour Lizenz. Diese ist für 4 Jahre gültig.

Die Lizenz des Internationalen Radsportverbands (UCI)  ausgesprochen durch die Lizenzkommission ist entscheidend für den Status als World Tour Veranstalter. Es müssen verschiedene Aspekte beachtet werden. Grossen Wert wird auf das sportliche Gewicht des Events, die mediale Verbreitung, den wirtschaftlichen Stellenwert wie auch Sicherheit und Nachhaltigkeit gelegt.

Der Erhalt der UCI World Tour Lizenz beweist die hohe Qualität der Tour de Suisse.

Die Tour de Suisse wird von der IMG (Schweiz) AG im Auftrag von Swiss Cycling veranstaltet.

Posted in News, Radrennen | Tagged | Leave a comment